PHASE 2 / AKTIVIERUNG > 28 TAGE

weisse Tage / grüne tage 

Die Aktivierungsphase besteht nur aus weißen und grünen Tagen und ist besonders Protein (eiweiß-) reich und kalorienreduziert ausgelegt. 

Trotz der vier Mahlzeiten täglich, baut der Körper die Fettdepots ab, ohne dass ein Hungergefühl ensteht.  

Die Umstellung von Kohlenhydrat (zucker) reichen, hin zu einer Eiweiß - und fettorientierten Ernährung, bewahrt uns auch vor gefährlichen Blutzuckerspitzen und somit vor Heißhunger Attacken. Der Körper hat jetzt endlich die Möglichkeit den Insulinspiegel effektiv einzupendeln.

In der Aktivierungsphase möchten wir den Körper zudem unterstützen sich zu reinigen (Entgiftung) und in Balance zu bringen.

Kein Zucker! Das passiert in deinem Körper 

Durch den Verzicht auf Zucker und Kohlenhydrate stellt sich der Körper (vielleicht zum ersten Mal nach vielen Jahren) auf einen anderen Stoffwechsel um und darf nun lernen, die gewohnte Hauptenergiequelle jetzt auf Fett anzupassen.

Die Kohlenhydrat-Enzyme sitzen jetzt bildlich gesprochen auf der Auswechselbank und die neu gebildeten Fett-Enzyme müssen sich erstmal im Körper zurechtfinden.

Dieser Prozess fordert den Körper jedoch im besonderen Maße. Deshalb unterstützen wir ihn dabei mit optimal bioverfügbarer Nahrungsergänzung.

Das heißt ein paar Tage durchhalten, bis sich in deinem Körper alles eingependelt hat.

MÖGLICHE SYMPTOME bei der ZUCKERENTZUG

Durch die völlige Entzuckerung des Körpers werden dir die ersten Tagen vorkommen wie auf Entzug.

Dieses Gefühl ist allerdings normal und wird auch als Zucker-Grippe bezeichnet.

In den ersten paar Tagen kann es auch zu weiteren unangenehmen Symptomen wie Kopf- oder Gliederschmerzen, schlechter Laune, Müdigkeit, Übelkeit, Muskelkrämpfe, intensiver Uringeruch, Mundgeruch, Zittern, Herzklopfen, Schwindel, trockener Mund und Verdauungsproblemen kommen.

Abhilfe: mehr Trinken, Bewegung und ggf. kurzfristig mehr Magnesium schaffen hier Abhilfe. 

Zudem können die im Darm gelösten Giftstoffe in die Blutbahn gelangen und ein Gefühl von Übelkeit und Unwohlsein erzeugen.

Mit der Vorbereitungsphase kann man diesen Symptomen jedoch sehr gut vorbeugen.

LANGFRISTIGE AUSWIRKUNG

Wenn du die ersten Tage überstanden hast, passiert folgendes: 

  • Des Energielevel steigt erheblich an
  • das Heißhungergefühl verschwindet
  • Der Blutzuckerspiegel bleibt konstant niedrig, so auch die Insulinausschüttung.
  • Die körperlichen Altlasten werden entsorgt 
  • Die Leber kann aufatmen
  • Das Immunsystem arbeitet endlich so, wie es sein soll 
  • Das metabolisches Alter sinkt
  • Das ungesunde Bauchfett schwindet

SPORT

in der ersten Woche der Aktivierungsphase sollte kein intensiver Sport betrieben werden, da der Körper mit der Umstellung bereits stark gefordert ist.

Moderate Bewegung (Spazieren gehen) hingegen ist gut und unterstützt den Stoffwechsel.

Das ist in Phase 2 verboten

  • Jegliche Art von Zucker (Auch kein Obst)
  • Jegliche Art von Kohlenhydrate (auch bestimmte Gemüsesorten) 
  • Fertigprodukte mit künstlichen Zusätzen (Junk Food) 
  • Salz 
  • Alkohol
  • Milchprodukte 
  • Schweinefleisch 
  • Ungesunde Fette