Salzersatz - so bekommst du Geschmack ins Essen

Mit frischen oder getrockneten Kräutern kannst du deine Speisen lecker zubereiten und verfeinern. Darüber hinaus haben Kräuter und Gewürze einen absoluten gesundheitlichen Nutzen.

Du lernst im AYB die Aromen der einzelnen Gewürze ganz neu kennen und schmecken.

Ich habe dir ein paar wundervolle Gewürzmischungen fürs AYB zusammengestellt, die du einfach mal testen kannst. Lass dich von ihren Variationen inspirieren und in eine völlig neue Geschmackswelt entführen. Kräuter und Gewürze verzaubern dein Essen und liefern deinem Körper gleichzeitig unfassbar viele Antioxidantien.

Wusstest du, dass ein Teelöffel Thymian oder Oregano jegliches Gemüse und Obst am Gehalt der Antioxidantien in den Schatten stellt? Beim Würzen sind deiner Fantasie dabei keine Grenzen gesetzt. Ich möchte dir hier nur einen kleinen Überblick über die gängigsten Gewürze geben:

Guter Salzersatz: Basilikum, Bohnenkraut, Galgant und Liebstöckel

Basilikum

Er hat einfach einen unvergleichlichen Geschmack und ist in der italienischen Küche zu Tomaten, Salaten oder als Pesto nicht wegzudenken. Am besten schmeckt er frisch - getrocknet verliert er schnell sein Aroma.

Bohnenkraut

Es ist unglaublich würzig. Du kannst es frisch oder getrocknet verwenden und es passt super (wie der Name schon sagt) zu grünen Bohnen, in ein Salatdressing oder zu Aufläufen.

Petersilie

Petersilie kennt nahezu jeder. Sie schmeckt würzig, frisch ist sie am aromatischsten, aber auch getrocknet oder gefroren passt sie super zu Saucen, Aufstrichen, Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichten und in Salate.

 Liebstöckel

Liebstöckel ist sehr intensiv und erinnert an die Maggi-Sauce (daher nennen ihn viele auch Maggi-Kraut). Du kannst ihn roh oder getrocknet verwenden. Getrocknet ist er perfekt, um Fleisch und Fisch salzfrei zu würzen – übrigens auch im „Nudelersatz“- Wasser oder beim Köcheln von Gemüse in Wasser perfekt als Salzersatz.

 Paprikapulver

Hier gibt es viele verschiedene Varianten (edelsüß, scharf, geräuchert). Paprika ist für mich ein Universalgewürz – egal ob für Gulasch, Aufläufe und Eintöpfe, als Geflügelgewürz und im Salatdressing. Rauchpaprika sorgt zusätzlich noch für einen interessanten Geschmack.

 Pfeffer

Schmeckt frisch gemahlen einfach am besten. Beim schon fertig gemahlenen Pfeffer fehlt oft das wirkliche Pfefferaroma. Es gibt so viele verschiedene Pfeffersorten, die du unbedingt mal ausprobieren solltest: weißer, grüner, rosa und schwarzer Pfeffer, langer Pfeffer, Szechuan Pfeffer oder auch Zitronen-Pfeffer (mit Zitronenschale).

 Ingwer

Ein etwas exotischeres Gewürz, scharf, würzig, aromatisch. Frisch gerieben in der asiatischen Küche oder getrocknet. Er passt super zu Gemüsepfannen, im stillen Wasser oder als Tee, sowie zur weihnachtlichen Küche.

 Kurkuma

Getrocknet als Pulver oder als frische Kurkumawurzel. Kurkuma gibt dem Currypulver die gelbe Farbe.

 Chili

Chilis gibt es in unfassbar vielen verschiedensten Schärfegraden und Aromen. Manche schmecken angenehm fruchtig, andere feurig scharf. Mit Chili gibst du deinen Speisen definitiv eine gute Würze und regst noch dazu deinen Stoffwechsel an.

 Galgant

Galgant war im Mittelalter in Europa noch sehr bekannt. Heute finden wir dieses wertvolle Gewürz eher in der thailändischen und indonesischen Küche. Es ist oft Bestandteil von Currypulver und Currypasten. Geschmacklich ähnelt es pur Ingwer, gleichzeitig ist es auch pfefferig, zitronig und ersetzt Salz oft hervorragend.

 Curry

Curry gibt es in vielen Varianten, Schärfegraden und Aromen. Es passt zu Fleisch, Gemüse, Fisch, Tofu und Eiern. Achtung: achte beim Kauf darauf, dass dein Curry kein Salz enthält!

Garam Masala

Der Salz- und Pfefferersatz der indischen Küche. Wichtig bei der Verwendung: erst kurz vor dem Servieren zur Speise dazugeben. Mit Knoblauch und Curry kombiniert ein Traum.

 Frühlingszwiebel

Je nach Zubereitung kann der Geschmack sehr unterschiedlich sein. Sie eignet sich für alle Mahlzeiten. Während unseres Stoffwechselprogrammes bitte nur die Frühlingszwiebeln verwenden.

 Knoblauch

Roh, gekocht, gebraten, als Knoblauchgranulat oder gewürfelter Knoblauch eignet sich perfekt zum Würzen.

 Bärlauch

Er ist geschmacklich dem Knoblauch ähnlich und gerade im Frühling ideal zum Würzen oder als Pesto.

 Schnittlauch

Ebenfalls perfekt zum Würzen. Die grünen Halme kannst du roh, gekocht oder gefroren verwenden. Aus den Blüten kannst du die Blütenblätter auszupfen und mitverwenden. Schnittlauch am besten erst zum Schluss über die Speisen